Handbuch "Seniorenfreundliche Gemeinde" präsentiert
BM Hundsdorfer, Pensionistenverbands Präsident Blecha und Volkshilfe Präsident Weidenholzer haben im BMASK das Handbuch präsentiert.
Weiterlesen...
Aktuell


Pflegeregress Drucken E-Mail
Freitag, den 07. Juli 2017 um 06:34 Uhr

Pflegeregress



Landespräsident Walter Blachfellner (Bildnachweis: Neumayr/Leo)
Landespräsident Walter Blachfellner (Bildnachweis: Neumayr/Leo)

Der Pensionistenverband hat die Abschaffung des Pflegeregresses bereits bei seinem Verbandstag 2014 in seiner Leitresolution gefordert. Bundeskanzler Kern hat unsere Forderung in seinem Plan A aufgenommen und jetzt die Abschaffung durchgesetzt! Ein Riesen-Erfolg des PVÖ und von Bundeskanzler Kern!!!
Sebastian Kurz und alle Anderen sind lediglich auf den fahrenden Zug in letzter Sekunde aufgesprungen!

Sachverhalt

Umgesetzt wird die Abschaffung des Pflegeregresses mit zwei Verfassungsbestimmungen im ASVG. Demnach ist es den Ländern ab 1. Jänner 2018 untersagt, Ersatzansprüche gegenüber Bewohnerinnen und Bewohnern von Pflegeheimen bzw. deren Angehörigen geltend zu machen.
Ab dem Inkrafttreten sind sowohl laufende gerichtliche als auch verwaltungsbehördliche Verfahren einzustellen. Anderslautende landesgesetzliche Bestimmungen werden automatisch außer Kraft gesetzt. Auch für notwendige Übergangsbestimmungen sollen nicht die Länder, sondern der Bund zuständig sein.

 

Die Einnahmen, die den Ländern durch das Verbot des Pflegeregresses entgehen, werden den Ländern 100 Millionen Euro jährlich zusätzlich zur Verfügung gestellt. Die Zuweisung erfolgt nach dem gemäß dem Finanzausgleichsgesetz 2017 für das jeweilige Kalenderjahr ermittelten Schlüssel der Wohnbevölkerung aus dem Pflegefonds.

 

Fragestellungen und Antworten

1. Frage: Wie viele Personen sind von der Abschaffung des Pflegeregresses betroffen?
Es sind ca. 40.000 Menschen hiervon betroffen.

2. Frage: Ein Regressverfahren ist bereits jetzt im Laufen. Wird dieses nunmehr sofort eingestellt?
Antwort: Nein, da die Regelung erst mit 1. Jänner 2018 in Kraft tritt, somit die Regressbestimmungen der Länder bis dahin in Geltung bleiben, hat die Einstellung erst zu diesem Zeitpunkt zu erfolgen. Eine Rückwirkung ist nicht vorgesehen.

3. Frage: Wie sehen die Regelungen aus, wenn es bereits seitens eines Sozialhilfeträgers bestehende Absicherungen für entstandene Pflegekosten in einem Heim wie z. B. Eintragung im Grundbuch vorgenommen hat. Kann diese Eintragung noch „schlagend" werden?
Antwort: Es ist vorgesehen, dass nähere Bestimmungen über den Übergang zur neuen Rechtslage nach eingehender Prüfung bundesgesetzlich getroffen werden können.

4. Frage: Betrifft das Regressverbot ausschließlich Immobilien wie Eigentumswohnungen bzw. Eigenheime?
Antwort: Nein, das Verwertungsverbot umfasst auch andere Vermögenswerte wie Sparguthaben.

5. Frage: Derzeit verbleiben Heimbewohnerinnen und Heimbewohnern 20 % der Pension und 10 % des Pflegegeldes der Stufe 3. Der jeweilige Differenzbetrag geht auf den Träger der Sozialhilfe über. Ändert sich daran durch die Abschaffung des Pflegeregresses etwas?
Antwort: Nein, durch die Abschaffung des Pflegeregresses treten keine Änderungen ein.

 

 
Gesundheit ist ein Geschenk Drucken E-Mail
Dienstag, den 04. Juli 2017 um 07:23 Uhr
GESUNDHEIT IST EIN GESCHENK
Vorsorge ist wichtig!
Diabetes - Zucker - Cholesterin
Als Gastdozenten begrüßen wir
Frau Dr. Augschell und Frau Dr. Eisl
Mittwoch, 4. Oktober 2017 10.00 Uhr
PVÖ - Alpenstraße 112, Tiefparterre
Anmeldungen in der PVÖ-Bezirksorganisation Salzburg Stadt oder
Bei Frau Ingeborg Paulus Tel. 0676 6280 045, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Unkostenbeitrag € 2,--
Für Personen mit Bewegungseinschränkungen steht der Fahrtendienst des Samariterbundes kostenlos zur Verfügung.
Anmeldungen dazu mindestens 1 Woche vor der Veranstaltung in der
Bezirksorganisation.
 
Im Sonderzug zum Landeswandertag der Salzburger Pensionisten Drucken E-Mail
Donnerstag, den 29. Juni 2017 um 00:00 Uhr

Presseaussendung am Donnerstag, dem 29. Juni 2017

 

Im Sonderzug zum Landeswandertag der Salzburger Pensionisten


Rund 1.500 Salzburger Pensionisten beim 35. Landeswandertag in Bürmoos /
Die Anreise erfolgte erstmals mit Sonderzügen der Salzburger Lokalbahn


Im Sonderzug nach Bürmoos zum Lasndeswandertag der Salzburger Pensionisten (Bildnachweis: Neumayr/Leo)

Lokführer Moritz Schrempf, Elfi Steinkellner aus Salzburg, Walter Höllbacher aus Ebenau, die Bürmooser Abg. z. NR Cornelia Ecker und Landespräsdident Walter Blachfellner (Bildnachweis: Neumayr/Leo)

 

Zum 35. Mal jährt sich heute Donnerstag der Landeswandertag des Salzburger Pensionistenverbandes. Mehr als 1.500 unternehmungslustige Pensionisten aus Stadt und Land Salzburg wandern gemeinsam mit Walter Blachfellner, Landespräsident des Salzburger Pensionistenverbandes, durch Bürmoos.
Erstmals in der Geschichte des Salzburger Pensionistenverbandes erfolgte die Anreise zum Landeswandertag zum Teil in Sonderzügen der Salzburger Lokalbahn. Das Quartett der Postmusik Salzburg sorgte vor Ort am Lokalbahnhof Itzling für die richtige „Aufbruchsstimmung“.

 

„Sportliche Betätigung im Einklang mit Gemütlichkeit ist uns besonders wichtig“, erklärt Walter Blachfellner, Landespräsident des Salzburger Pensionistenverbandes, heute Donnerstag. „Es ist schön, dass so viele Mitglieder beim diesjährigen Landeswandertag in Bürmoos dabei sind. Ganz besonders freut mich die Anreise mit der Salzburger Lokalbahn – das zeigt, wie wichtig öffentliche Verkehrsmittel im Alltag für Pensionisten sind. Wir haben ein leistbares Seniorenticket gefordert und bekommen. Jetzt wollen wir ein Zeichen setzen und die Öffis auch verstärkt nutzen und bewerben.“

 

In Bürmoos geht es zur Begrüßung ins Festzelt am Seegelände. Musikalisch ist für gute Stimmung gesorgt, außerdem wird unter den Teilnehmern eine Reise für zwei Personen verlost. Zwei verschiedene Wanderstrecken stehen den rüstigen Pensionisten zur Auswahl – beide führen rund um den Bürmooser See. Wer danach noch Lust hat und sich fit genug fühlt, kann anschließend durchs Bürmooser Moor wandern. Außerdem gibt’s im Zuge der Wanderung freien Eintritt ins neue Torf-Glas-Ziegel-Museum in Bürmoos, wo zahlreiche Exponate bestaunt werden können.

 

Unterstützt wird der Landeswandertag von der Salzburg AG und der Gemeinde Bürmoos. Blachfellner nutzte die Gelegenheit und bedankte sich bei Salzburg AG Vorstand Dr. Leonhard Schitter und bei Bürgermeister Peter Eder aus Bürmoos. Der Landeswandertag des Salzburger Pensionistenverbandes zählt zu den Höhepunkten des 50-Jahr-Jubiläums der Gemeinde Bürmoos.

 

 
Salzburgs Pensionisten suchen den Frühling in Zypern Drucken E-Mail
Dienstag, den 25. April 2017 um 00:00 Uhr
Presseaussendung am Dienstag, dem 25. April 2017

Salzburgs Pensionisten suchen den Frühling in Zypern


Rund 800 reiselustige Senioren aus Salzburg beim Frühjahrstreffen des Pensionistenverbandes auf der Mittelmeerinsel


Salzburgs Pensionisten suchen den Frühling in Zypern! (Bildnachweis: Neumayr/Leo)

Walter Höllbacher (Bezirksorganisation Flachgau), Herbert Zingerle, Landespräsident Walter Blachfellner, Beate und Christian Hausberger (Bezirksorganisation Pinzgau) (Bildnachweis: Neumayr/Leo)

 

„Auf nach Larnaca!", hieß es heute, Dienstag, für Walter Blachfellner, Präsident des Salzburger Pensionistenverbandes und 200 Seniorinnen und Senioren aus dem ganzen Land. Zu vier verschiedenen Reiseterminen hat der Salzburger Pensionistenverband insgesamt fast 800 Menschen zum diesjährigen Frühjahrstreffen nach Zypern geschickt. Eine Woche lang haben Salzburgs Pensionisten dabei die Möglichkeit, sich zu erholen, die Gemeinschaft zu genießen sowie Flora, Fauna und Kultur der drittgrößten Mittelmeerinsel zu erkunden.

 

„Die hohe Beteiligung der Salzburger Senioren und Seniorinnen an diesem Führjahrstreffen auf Zypern freut mich sehr", sagt Blachfellner. „Ausgehend vom Badeort Protaras werden wir verschiedene Ausflüge machen, zum Beispiel nach Nikosia, der einzig geteilten Hauptstadt der Welt oder in die ‚roten Dörfer‘. Außerdem gibt es ein großes Begrüßungsfest mit einem umfangreichen Programm - also langweilig wird es in Zypern bestimmt nicht. Und vielleicht kann man ja den ein oder anderen Sonnenstrahl mit nach Hause nehmen", so Blachfellner.

 

Vor mehr als 30 Jahren begann der Pensionistenverband Österreichs für seine Ortsgruppen aus ganz Österreich Urlaubsfahrten zu organisieren. Die Frühjahrstreffen sind in dieser Größenordnung europaweit einmalig und erzielen in den jeweiligen Gastländern in der ansonsten eher ruhigen Vorsaison große Aufmerksamkeit. Seniorengerechte Betreuung, das Gefühl gemeinsam aktiv zu sein und etwas zu erleben stehen im Zentrum der jährlichen Frühjahrstreffen.

 

Mit 340 Sonnentagen im Jahr und einer 10.000 Jahre alten Kultur und Geschichte ist die Mittelmeerinsel Zypern eine Insel der Superlative. Sie gilt als einzige, geteilte Insel der Welt und ist die drittgrößte Insel im Mittelmeerraum. Verschiedene griechische Mythen haben ihren Handlungsort auf Zypern - so soll zum Beispiel die aus dem Meerschaum geborene Liebesgöttin Aphrodite in Zypern zum ersten Mal an Land gegangen sein. Der Frühling ist die Blütezeit der Insel und beginnt bereits im Februar.

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 8